Historie

Seit mehr als 35 Jahren...
 
Vom Sport- und Freizeitschützen Werdohl e.V. zum Groß-Kaliber-Schützen Werdohl e.V.
 
Sportschießen. Eine Tradition, die es bereits seit dem Mittelalter in Europa und damit in Deutschland gibt und die es zu erhalten gilt.
 
Diese Tradition und die Begeisterung für den Schießsport brachte am 14. Dezember 1982 in Werdohl sieben Personen zusammen, die sich einig darüber waren einen Verein zur Förderung des Schießwesens zu gründen. Als Name wird "Sport- und Freizeitschützen Werdohl" gewählt, der nach der Eintragung im Vereinsregister noch im selben Jahr den Zusatz e.V. erhält und mit dem ersten gewählten Vorsitzenden Dieter Klauke in das erste Jahr des Vereins startet. 1983 erfolgte der Beitritt in den WSB - Westfälischer Schützenbund.

Foto:Einladung zur Vereinsfeier 1998
Bereits in den folgenden Jahren wuchs die Zahl der Mitglieder, so dass in den Mitgliederversammlungen der Wunsch nach einem eigenen Schießstand aufkam, der allerdings aufgrund der wirtschaftlichen Herausforderungen nie umgesetzt wurde. So wurde in der Anfangszeit hauptsächlich mit den 98er-Dienstgewehren im Kaliber 8x57 auf dem Schießstand Schöpplenberg praktiziert, bevor man dann auf die Schießstätte Breddershaus wechselte, auf dem wir auch heute noch regelmäßig anzutreffen sind.

Nach einem Mitgliederstand von 25 zur Hoch- und 11 Mitgliedern zur Tiefzeit, zählt unser Verein aktuell 21 aktive und 2 passive Mitglieder und hat damit die maximale Anzahl für die umliegenden Schießsportstätten erreicht, um diesen Sport auch aktiv betreiben zu können. Im Jahr 2017 durften wir zusätzlich unserem Vereinskameraden, Albert Gerhardt, zur 25jährigen Mitgliedschaft gratulieren.


Zeiten ändern sich und so gab es auch in einem Verein mit über 35jährigem Bestehen Veränderungen:
2002 erfolgte der Austritt beim Westfälischen Schützenbund und der Verein trat, nach der über die Jahre gewachsenen Erweiterung der Waffenarten um Großkaliber-Kurzwaffen und -Halbautomaten, als Schießleistungsgruppe SLG 390 dem BDMP (Bund der Militär- und Polizeischützen) bei. Diese Veränderungen wollten die Mitglieder auch nach Außen tragen und so entschied man sich für eine Satzungsänderung: Ab sofort erhielt der Verein seinen neuen und bis heute bestehenden Namen 'Groß-Kaliber-Schützen Werdohl e.V.' 2012 ist unser Verein zusätzlich dem Bund deutscher Sportschützen (BDS Nr.: 4830 ) beigetreten.
 
Als aktiver Sportschützenverein nahmen und nehmen unsere Schützen seit Bestehen an diversen Wettbewerben bis in die benachbarten Niederlanden hinein teil. 2006 erfolgte der letzte Wechsel im Vorsitz: Peter Leutnant zeichnet seitdem, über seine Funktion als Schießleiter hinaus, auch als gewählter Vorsitzender verantwortlich für den Verein, der sich auch heute noch stetig weiterentwickelt und wandelt, so dass wir aktuell, im
Februar 2018, mit neu gestaltetem Vereinslogo und eigener Homepage den nächsten Schritt gehen, um auch innerhalb des Internets über uns und unseren Sport zu informieren.

Mit zwei Schießleitern und den Qualifikationen für die jagdliche Aufsicht, sportliches Schießen und Standaufsichten unter den Vereinsmitgliedern sind wir gut aufgestellt, um den Schießsport heute und in der Zukunft mit der notwendigen Verantwortung, Ernsthaftigkeit und Wissen zu betreiben.
 
Wir danken an dieser Stelle unseren Gründungsmitgliedern, mit denen alles begann: Herr A. Baetzel, Herr J.-H. Beyer, Herr V. Grünberg, Herr D. Klauke, Herr W. Kleinsorge, Herr F. Müller und Herr A. Voltmann